Die Handvoll Nutzer auf medic.cafe (Mastodon) und my.medic.cafe, die das wollen, können jetzt (nach DM an @mikka) emails an <username>@medic.cafe empfangen.

Ich muss das individuell erlauben, aber ist ein Klick. Lemme know.

Mikka boosted
Mikka boosted

Accounts, die zwischen dem 15. April und 1. Mai mit dem Tag "#neuhier" gepostet haben sind zu 88 Prozent nicht mehr im Fediverse aktiv.

Das zeigt ausdrücklich
nicht an, ob oder dass neue Accounts das System verlassen haben. Erstens, weil nicht alle neuen Accounts diesen Tag verwendet haben, und zweitens weil auch Altaccounts Threads mit diesem Tag gestartet haben.

"Im Fediverse aktiv" bedeutet, dass der remote Server akkurat "createdAt" und "lastUpdatedAt" übermittelt. Mastodon und Misskey machen das, Andere leider nicht immer so genau. Als "aktiv" werden Accounts gesehen, deren lastUpdatedAt weniger als 48h zurück liegt.

D.h. für den 20. Mai sind nur Accounts als "Aktiv" bezeichnet, die am 18. 19. oder 20. auf dem Server eine Aktion durchgeführt haben, die etwas "erstellt." Also Note schreiben, Kommentar schreiben, oder Bewerten/Faven.

Mikka boosted

Eine #ADITL Note. Weil's auf den anderen Instanzen gerade so Trend/Pflicht ist.

Wenn ich morgens nach Hause komme, dann mache ich mir immer erst einmal einen Kaffee. Weil's nur einer ist aus der
#Aeropress, aber ich bin da nicht heikel. Für mich ist das der Nachmittagskaffee. Dann gehe ich einkaufen oder erledige meine Arbeit.

Gegen 1, 2 Nachmittags gehe ich in's Bett, stehe gegen 8 auf, mache mich fertig, spiele noch ein bisschen am Computer rum, und dann geht's wieder auf die Schicht, die von 10 bis 8 geht, zehn Stunden. Offiziell darf ich zwei Stunden schlafen, essen, etc. aber das passiert selten und ist seit COVID-19 eher eine Erinnerung aus später Vergangenheit.

Den Facharzt für Intensiv- und Notfallmedizin gibt es so in DE nicht. Dort werden Anästhesiolog:innen eingesetzt. Warum ich das scheiße finde, würde ganze Ordner sprengen. Hier, wie auch in der Schweiz, in 17 Ländern der EU, und in den USA und UK, sind Notfallmediziner:innen und Intensivmediziner:innen eine eigene fachärztliche Ausbildung. Hier ist es so, dass Intensivmedizin fünf Jahre ist, Notfallmedizin vier, und wenn man Intensiv macht, dann überlappt das genug, dass man die duale Bezeichnung nach sieben Jahren hat.

Ich hab die Duale noch nicht, bin also kein Facharzt in ..., sondern Arzt für ...

Wenn ich auf die Arbeit gehe, werden mir von meinen Vorgänger:innen meine Intensivpatienten übergeben. Die Meisten kenne ich ja schon, also wird nur schnell ein Delta von der Vornacht besprochen. Die Pflege ist immer mit anwesend, wir haben weder hier noch im Notfall eine Hierarchie. Wir nutzen alle das sou, nicht das sas, wäre das Äquivalent des "Du" statt des "Sie" hier, inklusive Chefarzt. Warum auch, Pflege ist nicht "unter" uns, wir sind hierarchisch auf einer Ebene mit unterschiedlichen, schweren, Jobs.

Dann gehe ich rüber in die Notaufnahme und entlasse den Notfaller dort. Tagsüber sind beide Stationen individuell besetzt, in der Nacht macht ein:e Assistenzärzt:in individuell Dienst, die Stationsleitungen Pflege und Ärzte sind aber geteilt. Dann übernhemen Assistenzärtz:in und ich die bestehenden Notfallpatienten, entscheiden wer hier blieben muss und wen wir entlassen können, besorgen Betten bevor die Stationen in den Nachtdienst gehen und das extra Stress wäre.

Von 10 bis 5 Morgens bin ich Springer für alle Stationen. Wenn auf der Uro ein Patient akut decompensiert, dann komme ich. Ich mache nicht ganz so einfache Fälle in der Notaufnahme wenn mich die Assistenzärzt:in ruft, und bestimme wer auf die Intensivstation kommt bis am Morgen die Fachärzt:innen wieder da sind, die dann die Therapie übernehmen können.

Ich mache pro Nacht so 2, 3 Stationsfälle und 5 bis 6 Notfälle. Ansonsten passe ich auf meine Intensivpatienten auf, gebe dem Nachtlabor ein bisschen Arbeit, passe Medikamente an, wir machen eine Dekubitusrunde damit sich niemand wund liegt, ich helfe ein bisschen bei der Körperpflege aus und unterhalte mich mit meinen Patienten, egal ob die mental präsent sind oder nicht.

Im Stationszimmer haben wir eine große Telemetriestation, da sehen wir die Werte aller Patienten auf 18 riesengroßen TVs. Wie ein Lokführer bin ich schon so trainiert alle 45 Sekunden mal hochzugucken, ich merke das schon nicht mehr. Aber wenn was nicht stimmt, dann sehe ich das. Früher musste ich echt aufpassen, dass ich das nicht verpasst habe, jetzt geht's automatisch.

Ab 5 mache ich nur noch Intensiv, bereite die Patienten für den Tag vor, schreibe Behandlungsprotokolle (oder korrigiere die der Pflege und Assis), und mache Kaffee für die Abteilung. Notfall kommt normalerweise so gegen sechs zu uns für's erste Frühstück und Ablästern/Übergabe der Nacht. Wir holen uns die letzten Notfallpatienten auf die Station in's Übergabezimmer, informieren die Stationen, dass wir Patienten haben.

Um Sieben kommt meine Nachfolge. Wir lästern noch ein bisschen, ich mache ein Delta der Patienten und stelle die Neuankömmlinge vor, wir machen eine Runde zu Fuß um die Station, schauen ob die Medikamente alle da sind, entlasten die Pflege ein bisschen, und machen dreckige Gesten durch's Fenster rüber in die Chirurgie wo sich die Assis gerade für einen Tag "Haken Halten, Fresse Halten, Abstand Halten" mit dem Oberarzt umziehen.

Dann ziehe ich mich um, bestelle einen Kaffee in der Caféteria, treffe mich dort noch kurz mit Angehörigen, wenn welche da sind, und gehe heim.

So, das war ADITL für mich.

Mikka boosted

@mikka@medic.cafe @Gargron@mastodon.social Ich meinte damit eher den Punkt, dass sich Mastodon als das Fediverse verkauft und viele nicht wissen, dass es neben Mastodon auch noch viele andere Dienste gibt. Sicher kann man damit argumentieren, dass Mastodon keine anderen Dienste bewerben muss nur, widerspricht das der Idee des gemeinsamen und des förderierens. Wenn Mastodon das bessere Twitter sein will, passt doch. Es besteht halt dann die Gefahr, dass sich neben dem Mastodon-Network-Fediverse (wie es viele sehen) eben auch ein Cativerse, Dogiverse, Entiverse, Brotiverse … entwickeln. Nur sind wir dann an einem Punkt, wo sich die Userbasis bzw. Community über die verfügbaren features definieren und nicht über die Diversität der Individuen des ganzen Fediverses.

Das sieht man ja am Thema Katzenohren in Mastodon und, dem Block-Wahn in der Mastodon Admin Gemeinde.

@Erdrandbewohner @SimonWpt "Von der ersten großen Welle 2018 ist nur noch ein kleiner Bruchteil hier" --- und ich finde das scheiße schade. Zu zeigen "hey, das ist frustrierend, wenn Du Twitter 2.0 suchst aber geil, wenn Du "Diskussion 4.0" willst...

Mikka boosted

Enno hat gestern auf Twitter eine Umfrage gestartet (twitter.com/ennolenze/status/1).

Ich teste selbige mal hier im Fediverse:

Mir scheint, dass in Deutschland viele Leute am Bargeld festhalten. Würdet ihr in einem Geschäft/Museum/Restaurant/wasauchimmer kaufen, welches nur Karte (EC, Kredit) nimmt?

Gerne Reboost für genaueres Ergebnis.

@sherold @Aarkon Ich habe auf medic.cafe eine Beschränkung von 5000 Wörtern eingestellt. Aber weil diese Eingabefläche so total "yay Twitter" scheiße klein ist, schreibe ich meine Sachen in Drafts(getdrafts.com) und poste direkt von da.

Was mich am meisten an Mastodon aufrgegt (gibt's Einiges), ist diese super-kleine Eingabefläche für Statuse. da müsste man mal was dagegen machen...

Mikka boosted

So, jetzt da der Ansturm vorbei ist, ein paar Worte. Ich würde mich freuen, wenn es dazu auch ein bisschen Diskussion gäbe.

Wer von Twitter kam, der kennt Twitter als Box. Man tut Sachen hinein, die dann von anderen gesehen und idealerweise gemocht, geteilt, und kommentiert werden.

So funktioniert das aber nicht. Stattdessen ist das Fediverse ein Fluss. Von vielen Stellen werden Sachen erstellt, deren Existenz dann dem Fediverse bekannt gemacht wird. Das heißt man fragt sich weniger “wo finde ich Menschen, die mir folgen” sondern “welchen Content will ich als Strom an mir vorbei geschwemmt sehen.”

Und darin liegt die Crux. Wer das Fediverse nur als Mastodon und Mastodon nur als “besseres Twitter” sieht, der schaut am Tellerrand vorbei statt drüber. Es geht also nicht darum, “share, follow, like” zu sagen sondern “wo sind Deine Sachen, ich will Dich im Fediverse lesen und kommentieren können.” Was bedeutet: Deine Lieblings-Podcasts sollten auf einem Funkwhale Server landen. Deine Lieblings-Vlogs und Videos auf einem Peertube Server. Instagram? Nett hier, aber waren Sie schon mal auf Pixelfed? Mehr altmodisch: das Fediverse ist der Kiosk an der Ecke. Du willst dort Dein Lesematerial sehen. Und das klappt nur, wenn Du Deine Helden hier her bringst.

Sagen wir, Du magst Kanal X auf YouTube. Dann ist es jetzt Zeit, Kanal X dazu zu überreden, auch auf PeerTube präsent zu sein. Admins können das so einstellen, dass ganze Channels gespiegelt werden, Du musst also nicht viel tun. Und das Setup von PeerTube macht es sogar möglich, so einen Superchannel zu hosten ohne eine zweite Hypothek aufnehmen zu müssen.

Oder Du magst einen Podcast? Bringe den Podcaster in’s Fediverse. Als Bot, der automatisch neue Podcasts auch im Fediverse verfügbar macht, oder ganz als Podcast auf einer Funkwhale Instanz.

Blogs? Liesst die noch irgendwer? Wenn Dein Lieblingsblog auf WordPress ist, dann sollte es auch einen ActivityPub Stream haben. Und wenn nicht? Dann gibt es mit Bridgy (brid.gy) immer noch Wege, dass neue Posts auch im Fediverse landen.

Also. Im Fediverse geht es nicht darum, so viel wie möglich gelesen zu werden, sondern die Sachen die Dich interessieren hierher zu bringen, so dass Du sie lesen, kommentieren, drauf reagieren, und weiterverteilen kannst.

Das wäre Dein nächster Task. Lust auf was Neues?

So, jetzt da der Ansturm vorbei ist, ein paar Worte. Ich würde mich freuen, wenn es dazu auch ein bisschen Diskussion gäbe.

Wer von Twitter kam, der kennt Twitter als Box. Man tut Sachen hinein, die dann von anderen gesehen und idealerweise gemocht, geteilt, und kommentiert werden.

So funktioniert das aber nicht. Stattdessen ist das Fediverse ein Fluss. Von vielen Stellen werden Sachen erstellt, deren Existenz dann dem Fediverse bekannt gemacht wird. Das heißt man fragt sich weniger “wo finde ich Menschen, die mir folgen” sondern “welchen Content will ich als Strom an mir vorbei geschwemmt sehen.”

Und darin liegt die Crux. Wer das Fediverse nur als Mastodon und Mastodon nur als “besseres Twitter” sieht, der schaut am Tellerrand vorbei statt drüber. Es geht also nicht darum, “share, follow, like” zu sagen sondern “wo sind Deine Sachen, ich will Dich im Fediverse lesen und kommentieren können.” Was bedeutet: Deine Lieblings-Podcasts sollten auf einem Funkwhale Server landen. Deine Lieblings-Vlogs und Videos auf einem Peertube Server. Instagram? Nett hier, aber waren Sie schon mal auf Pixelfed? Mehr altmodisch: das Fediverse ist der Kiosk an der Ecke. Du willst dort Dein Lesematerial sehen. Und das klappt nur, wenn Du Deine Helden hier her bringst.

Sagen wir, Du magst Kanal X auf YouTube. Dann ist es jetzt Zeit, Kanal X dazu zu überreden, auch auf PeerTube präsent zu sein. Admins können das so einstellen, dass ganze Channels gespiegelt werden, Du musst also nicht viel tun. Und das Setup von PeerTube macht es sogar möglich, so einen Superchannel zu hosten ohne eine zweite Hypothek aufnehmen zu müssen.

Oder Du magst einen Podcast? Bringe den Podcaster in’s Fediverse. Als Bot, der automatisch neue Podcasts auch im Fediverse verfügbar macht, oder ganz als Podcast auf einer Funkwhale Instanz.

Blogs? Liesst die noch irgendwer? Wenn Dein Lieblingsblog auf WordPress ist, dann sollte es auch einen ActivityPub Stream haben. Und wenn nicht? Dann gibt es mit Bridgy (brid.gy) immer noch Wege, dass neue Posts auch im Fediverse landen.

Also. Im Fediverse geht es nicht darum, so viel wie möglich gelesen zu werden, sondern die Sachen die Dich interessieren hierher zu bringen, so dass Du sie lesen, kommentieren, drauf reagieren, und weiterverteilen kannst.

Das wäre Dein nächster Task. Lust auf was Neues?

Mikka boosted

So, I just set up a personal #peertube server. Meaning I am looking for friends in the #Fediverse or recommended Users/Channels to follow. Hit me up, people, I need to make that P2P work for its money :)

AAAAAND... we're off. Restarting `medic.cafe` and hanging a new database commencing in 3... 2... 1... NOW!

Mikka boosted

Hallo liebe Nutzer von medic.cafe und my.medic.cafe. Wir werden heute Mittag, so gegen 11 Uhr GMT+1, beide Server restarten. Das beinhaltet auch einen Restart der Rechner unter den Servern, da wir neue Kernels einspielen und Sicherheitspatches vornehmen. Zudem gibt's endlich ein Update für den langsamen PostgresSQL (das ist die Datenbank) hinter Mastodon.

Für etwa 10 Minuten werden erst die Frontends und dann die Backends nicht erreichbar sein. Wir bitten dafür um Entschuldigung.

With a little investigating, we found, that image attachment posts from our server do not indeed federate as well as text only status messages.

We initially suspected a bug in the queue workers or an issue on our side, but that prove to not be the case, things are being sent.

It seems, it's a matter of size that, in some Mastodon instances, leads to the destination not processing the image before saving it locally.

Why this happens from Misskey and not is a bit of a miracle right now. We'll keep looking.

Mikka boosted

Another statistic. Average char length of statuses on instances seen by mastodon.bayern and medic.cafe over the month of April 2022. Average dropped from 72 to 36 chars.

Mikka boosted

So, eine "Warnung" 😉

Es sind noch 60 Tage bis ich mich auf den Weg von einem kleinen Berg in Frankreich an einen Tümpel in Spanien mache. Nachdem ich über das Ganze nachgedacht habe, werde ich Bilder und/oder Videos wohl ausschließlich im
#fediverse halten, weil Facebook ja echt nicht sein muss, und das schließt Instagram mit ein (OK, ab und zu mal mit einem Verweis dass es im Fediverse mehr gibt).

Wer jetzt also lieber keine Bilder, Texte, und Videos von meinen 1100 km zu Fuß sehen will, Mastodon und die meisten anderen Fediverse clients haben Blocklisten. Entweder mich ganz blockieren und/oder entfolgen oder
#camino2022 filtern.

Ich? Och, ich bin ja so ganz und gar nicht aufgeregt....

Mikka boosted

Ok, wer es ausprobieren mag, wir haben jetzt auf https://my.medic.cafe auch eine #misskey Instanz. Leider muss man sich ein zweites Mal anmelden, Nate und ich arbeiten gerade an einer Lösung, die allen Nutzern eines Service (z.B. Mastodon) offene Logins auf allen (WriteAs/Misskey/etc.) ermöglicht, aber das ist nicht ganz so einfach, wie man denken sollte.

Frage an die Evangelisten: ich suche jetzt schon seit 48 Stunden, hat irgend Jemand einen S3-kompatiblen Host als Medien-Store für Misskey implementiert (reines S3 geht nicht, aber auch da habe ich nur einen hässlichen Hack gefunden, der beim nächsten Update wieder futsch geht).

Mikka boosted

Just so everybody is aware, there's been a bug in a recent version of Friendica (federated software compatible with Mastodon that exists in the Fediverse) that causes some replies to basically @ everyone in the thread. If you see this, please be courteous about it as the author of that post likely didn't intend to spam everybody.

Show older
medic.cafe

medic.cafe ist eine Mastodon Instanz für Angestellte im medizinischen Bereich (Pflege, Ärzt:innen, (Notfall-)Sanitäter:innen, aber auch Biomediziner:innen, Bioinformatiker:innen).